top of page

MEINE VISION & MISSION

DIESES PROJEKT LIEGT MIR SEHR AM HERZEN & ICH BRAUCHE DEINE HILFE!

DIESES PROJEKT LIEGT MIR EXTREM AM HERZEN
DAS KOURAGE PROJEKT
E2918CDD-E52B-4F5B-8B96-7B70BC0EA431_edited.jpg

Meine Leidenschaft ist es, Menschen, Eltern, erwachsene Kinder mit Widrigkeiten, Pädagogen und Führungskräfte zu befähigen, Maßnahmen zu ergreifen und klügere Entscheidungen zu treffen, damit weniger Leid entsteht, wenn man sich nicht mit Widrigkeiten in der Kindheit auseinandersetzt.

Ich war ungefähr neunundzwanzig, als ich meine Großmutter fragte, wie ihre Kindheit war, aber sie konnte nicht antworten. Es dauerte Tage, bis sie zu mir zurückkam. Sie sagte, ich zitiere:
"Meine Mutter war eine schreckliche Person." Ich sah sie an und konnte Zeuge eines kleinen gebrochenen Kindes werden, das mir davon erzählte. Ich habe dieses Kind, dieses Gesicht oft in meiner Großmutter gesehen; Ich wusste bis jetzt nicht, was es bedeutete.
Ihr zerbrechliches Wesen, ihre verlorene Kindheit und ihr Schmerz tauchten wieder auf.
Sie erzählte mir unbeholfen und zerbrechlich, dass sie sich an sehr wenig an diese Tage erinnert. Sie erwähnte nicht „Kindheit“ und sprach mit mir über ein wiederkehrendes Ereignis, das begann, als sie gerade acht Jahre alt war. 
Sie erzählte mir, ihre Mutter habe sie im Keller eingesperrt; Ich spreche nicht von dem Keller, den wir heute kennen. Wir sprechen von Kellern im Jahr 1940 in Luxemburg.
Keine Heizung, kein Licht, kein Strom. Sie wurde ohne Grund dorthin gezwungen. Ihre Mutter gab ihr jedoch das Gefühl, etwas falsch gemacht zu haben, damit sie ihre schrecklichen Taten rechtfertigen konnte. Sie sagte mir, dass es ein Töpfchen für ihre Geschäfte, Wasser und Brot bekamm, damit sie die Scheinstrafe überstehen würde. 
Dies ging jahrelang so weiter, bis sie stark genug wurde, um ihre Mutter abzuwehren und zu verstehen, dass ihre Mutter auf eine Sauftournee ging, trank und feierte, was in 13 entfremdeten Kindern mit fünf verschiedenen Vätern gipfelte, von denen mehrere bei der Geburt starben.
Wenn ich einige ihrer Geschwister oder Halbgeschwister traf, war ich immer fasziniert davon, wie entfremdet sie einander waren. Sie schienen überhaupt keine Verbindung zu haben, wie Fremde, die sich unterhalten und schlecht reden. Es war kein Respekt vorhanden. Leider hat sich das auf meine Mutter und ihre Geschwister und meine Generation übertragen.
Ich fand auch heraus, dass meine Großmutter weder lesen noch schreiben konnte. Traurig genug, fragte ich meinen Großvater, warum sie ihr nie jemanden zum Lernen angestellt hätten. Es war genug Geld vorhanden. Aber diese ständige Hilflosigkeit, dieses ständige Wegschauen angesichts eines Problems, das sich weise und lange in meiner Familie ausbreitete, war der Tod für mich, weil ich wusste, dass ich nicht hilflos war. Ich war und werde immer bereit sein, mich dem zu stellen, dem ich mich stellen muss.
Meine Mutter brachte mich mit 17 zur Welt und sechs Jahre später meine Halbschwester und 17 Jahre später meinen Halbbruder, und glaube mir, wenn ich das sage, sie war für keinen von ihnen eine bessere Mutter. Sie war einfach nicht dazu bestimmt, eine Mutter zu sein.
Mein Onkel hatte ein Kind, das heroinsüchtig wurde. Meine Tante brachte einen Jungen zur Welt, der sein ganzes Leben lang mit psychischen Problemen zu kämpfen hatte, und es wurde nichts unternommen, bis er sich 2017 mit einem Messer durchs Herz tötete, weil seine Freundin ihn verlassen hatte.
Leider ist meine Schwester drogenabhängig und setzt den Zyklus des Missbrauchs mit ihren Kindern 20-fach fort, wobei sie erst kürzlich ein weiteres kleines Mädchen zur Welt brachte, während sie stark drogenkonsumierte. Dieses kleine Mädchen, genau wie ich, meine Schwester, meine Mutter, meine Großmutter und höchstwahrscheinlich meine Urgroßmutter, hatte dazu nichts zu sagen; Wir müssen dies ändern und UNS eine Stimme geben. Jeder Neue Elternteil muss sich fragen: "Was kann ich meinem Kind bieten und wuerde mein ungeborenes Kind mich auswaehlen seine Mami oder Papis zu sein?"
Ich denke, jetzt verstehst, warum ich auf dieser Mission bin.


Ich bin zufällig ein schwuler Mann, und in meiner Jugend hätte ich keine Chance gehabt, ein Kind zu bekommen. Das war vor ungefähr zwanzig Jahren. Heutzutage wäre es möglich, aber ich müsste mich zahlreichen psychologischen Untersuchungen unterziehen, finanzielle Sicherheit müsste vorhanden sein und wer weiß, was ich sonst noch leisten müsste. Ich bin mir nicht einmal sicher, da ich HIV habe, ob ich überhaupt zugelassen würde.
Jedes fruchtbare Mädchen oder jede fruchtbare Frau kann jedoch ohne Vorbereitung oder Erlaubnis wertvolles, verletzliches Leben auf diese Erde bringen.
Junge Frauen leider in vielen Fällen ohne Führung oder Selbstverständnis. Unbekannte toxische Muster werden auf das Kind übertragen, so wie es ihre Eltern auf sie und deren Eltern auf sie getan haben.
Meistens sehen wir, wie sich eine Tragödie ereignet, und wir sagen nichts und wenn, dann nicht genug. Wir werden Komplizen.
Sage mir bitte, warum das so ist? Und nein die Antwort kann nicht sein, dass es unser Recht ist!
Unser Recht? Was ist mit dem Recht des ungeborenen Kindes?
Seit Jahren, bereits mit 17, sage ich, dass ich wünschte, ich wäre nie geboren worden, da mein Leben hart ist und ich gerade dabei bin, mit 49 an einen besseren Ort zu kommen, und das nur, weil ich unerbittlich kaempfe.

Stellen wir uns nun eine Welt vor, in der es keine Funktionsstörungen geben würde, und Kinder Kinder sein können, und in der wir alle in der Lage wären, unser Leben frei zu wählen und nicht ständig auf unser Leben zu reagieren. Leben gegen Überleben.
Ich bin eines dieser Kinder, jetzt erwachsen, die immer noch dabei sind, ihr Leben zu überleben, anstatt es frei zu leben.
Nach so vielen Jahren sind mein Verstand, meine Seele und mein ganzes Wesen immer noch vollständig im Kampf- und Fluchtmodus. Um ehrlich zu sein, glaube ich nicht, dass ich jemals frei von meinen vielen Widrigkeiten in meiner Kindheit sein werde. Ich habe sie akzeptiert und lebe jetzt in meiner Macht als Erwachsener mit Widrigkeiten von der Kindheit, anstatt das kindliche Opfer zu sein, das weiterhin in meiner Schwester, meiner Mutter und dem Rest der Familie lebt. 
Seit ich mit 17 von zu Hause weggegangen bin, habe ich an meiner Persönlichkeitsentwicklung gearbeitet; jedoch kam ich viele Male dem Tode nahe und völliger Verzweiflung.
Wenn ich nicht so ein Kämpfer wäre, wäre ich längst tot.

Ich behaupte fest, wenn Sie ein Kind wollen, müssen Sie sich zuallererst diese Frage stellen:
Was kann ich meinem Kind bieten und die Antwort ist nicht finanzielle Sicherheit. Es ist etwas viel Wertvolleres. DU BIST ES!
Du bist das einzige, was dieses Kind jemals brauchen wird, und DU bist voll und ganz dafür verantwortlich, dieses Kind zu einem wunderbaren und sich selbst ausdrückenden Wesen zu machen. Nicht deine Mutter, kein Kindermädchen, kein anderer Ersatz. 

Es ist nicht in Ordnung, ein Kind auf diese Erde zu bringen, wenn DU nicht bereit bist an dir selber zu arbeiten, und sich selbst kennen, verstehen und akzeptieren und ganz bestimmt DEINE Kindheitsschwierigkeiten und die familiäre Toxizität. Es steht DIR nicht zu, DEINE Wünsche und verlorenen Träume auf ein Kind zu übertragen und DEINE unverarbeiteten Widrigkeiten auf dieses Kind zu übertragen. Es ist DEINE Pflicht, sich von den Widrigkeiten DEINER Kindheit zu lösen, egal wie schwer alles war. Es ist nicht in Ordnung, sich dafür zu entscheiden, ein anderes Leben auf diese Erde zu bringen, nur weil DU dich selbst erfreuen oder einen Mann halten willst. Es ist nicht in Ordnung, über das Leben eines anderen zu entscheiden. Du hast nicht das Recht, ein anderes Wesen in dieses Leben zu bringen, wenn du nicht bereit bist.
Wenn es nach mir ginge, bin ich fest davon überzeugt, dass DU, bevor DU Mami oder Papi werden darfst, Dich mit DEINEM Scheiß auseinandersetzen und psychologische Tests durchführen müssen, um zu sehen, ob DU zu einer produktiven Elternschaft fähig bist. Erziehungstests sollten obligatorisch werden, bevor DU gebären darfst. Was nützt DU jemand anderem, wenn DU nicht einmal einen Test machen kannst oder nicht machen willst, der nur dazu führt, dass DU dich selbst besser verstehen und ein besserer Elternteil sein kannst? Wenn Du dies nicht tun möchtest, kannst DU auch kein Elternteil sein. So einfach.
Ein negativer Erziehungstest soll dich dazu einladen, dich auf einen persönlichen Entwicklungsweg zum Wohle DEINES zukünftigen Kindes und zu DIR selbst zu begeben.

Meine Vision ist, dass wir uns in erster Linie um uns selbst und die Widrigkeiten unserer Kindheit kümmern und der Geburt gegenüber uneigennützig werden. 
Um alle Missbrauchsmuster zu durchbrechen, die uns so selbstsüchtig auferlegt wurden, bin ich sicher, dass DU nicht wilst, dass DEIN Kind von DIR geheilt wird, wie DU es ein Leben lang von DEINEN Eltern geheilt werden musst.
Meine Vision ist es, schlimme Kindheiten zu verhindern, indem ich Erwachsene dazu bringe, Entscheidungen für Erwachsene zu treffen, und zwar durch Bildung, die bereits im Alter von sechs Jahren beginnt. Der ständige Erziehungs- und Umweltunterricht muss bereits mit sechs durch die Schule beginnen und muss sich in Ihre Seele eingraben wie unsere Muttersprache. Ab 6 bis 1 Jahre, Eine Stunde Pro Woche in der Schule. 

Eltern zu werden ist keine Möglichkeit mehr, sondern ein Privileg durch die Arbeit an sich selbst.

ALEK

WAS DU JETZT TUN KANNST

 

BUCH DEIN KOSTENLOSES ERSTGESPRÄCH, UND STARTE DEINEN WEG IN EIN NEUES KAPITEL DEINES LEBENS, UND BRECHE DIE TOXISCHEN ZYKLEN DEINER FAMILIE. 
SPENDE  ZUM PRO-BONO-PROGRAMM, SO DASS ICH WEITER DENEN HELFEN KANN DIE NUN MAL KEIN BUDGET HABEN!

bottom of page