top of page

ICH HATTE VOR KURZEM EINE MEGA COACHING SESSION MIT EINER ECHT COOLEN FRAU!

Lass mich damit beginnen, dass sie in ihren Zwanzigern ist und in einer wirklich coolen Wohnung wohnt, die nicht nur toll eingerichtet ist, sondern auch handgefertigte Dekorationsobjekte und Möbel enthält, die sie mit ihrer eigenen Kreativität erfunden und hergestellt hat. Ich wäre bereit, dafür gutes Geld zu bezahlen.


Das ist wirklich bewundernswert! Viele von uns haben viele Ideen, aber sie in die Realität umzusetzen, ist die eigentliche Kunst.


Sie hat nicht nur finanzielle Mittel, sondern auch ein hohes Maß an emotionaler Intelligenz, und sie strahlt eine enorme Selbstsicherheit aus.


Für mich ist sie eine dieser seltenen Personen, die man trifft. Wäre ich heterosexuell und deutlich jünger, könnte ich mir vorstellen, dass sie als potenzielle Partnerin interessant wäre. Mir ist jedoch klar, dass ich nicht ihre Zielgruppe für potenzielle Partner bin und dass sie sich authentisch präsentiert, so wie sie wirklich ist.


Das bringt mich direkt zum Zweck dieses Beitrags.


Lass mich die Szene beschreiben.


Wir saßen an einem Tisch, etwa 80 cm voneinander entfernt, und schauten uns in die Augen. Ich ließ sie sprechen. Sie war direkt, selbstbewusst. Ich dachte mir schon: "Kann ich ihr überhaupt helfen?" Ihre Stimme war kraftvoll, bis wir anfingen,

über Eltern und Partner zu sprechen.


Mir fiel sofort auf, dass sie nicht nur ihre Körpersprache änderte, sondern auch ihre Stimme und teilweise infantile Wörter verwendete. Um es klarzustellen, sie veränderte sich abrupt und von der Selbstsicherheit war nichts mehr zu hören oder zu sehen!


Sie erklärte mir, dass die Partnersuche für sie sehr schlecht laufen würde, und ich wollte wissen, warum. Mit ihrer veränderten, kindlichen Stimme teilte sie mir mit, dass sie sich, wenn sie jemanden trifft, bei dem sie Potenzial sieht, unter ihrem eigenen Niveau verkauft. Dass sie das erkannte und auch artikulieren konnte, ist bereits ein guter Schritt.


Warum habe ich gefragt?


Ihre Antwort war extrem kraftvoll und authentisch: "Ich habe keine Ahnung!"


Dann habe ich eine Coaching-Übung mit ihr gemacht. Ich bat sie, sich vorzustellen, dass in ihrem Wohnzimmer fünf coole und gutaussehende Männer sitzen, die alle unterschiedlich sind. Einer von ihnen ist der perfekte Partner für sie, aber welcher ist es? Das ist die Frage, die viele von uns beschäftigt.


Wie kann man das herausfinden?


Dann fragte ich sie, wie sie sich verhalten oder einen Mann vorstellen würde, der Partnerpotenzial hat.


Daraufhin erzählte sie mir, dass sie ungern sagt, dass sie Geld hat oder dass sie in so jungen Jahren bereits ihren eigenen Reichtum geschaffen und fast eine Millionärin ist. Außerdem macht sie sich klein und verwundbar, um nicht arrogant zu wirken, wie sie sagt. Sie möchte nicht prahlen.


Das klingt zunächst nicht schlecht, denn wer möchte schon jemanden anziehen, nur weil man Geld hat? Aber hier liegt das Problem.


Um überhaupt die Chance zu haben, jemanden in sein Leben zu lassen, muss dieser auch wissen, was du kannst, was du nicht kannst, was du besitzt, was nicht, wie du funktionierst, deine Verletzlichkeit und deine Stärken usw. Die pure Ehrlichkeit hat zwei Seiten, das Gute und das Schlechte!


Und wenn du von Anfang an eine Rolle spielst, die du möglicherweise als Kind von deiner Familie abgeschaut hast und die du als Erwachsene unbewusst kopierst oder als Trauma immer noch mit dir trägst, dann ist es auch verständlich, dass es dir schwerfällt, echte Beziehungen aufzubauen. Denn du kannst dein wahres Ich nicht den ganzen Tag, die ganze Woche, den ganzen Monat verstecken.


Abgesehen davon, dass in ihrem Fall die Männer denken, dass sie einen reichen Vater hat und sie deshalb nicht die richtigen Männer anzieht, sondern solche, die nicht so ehrgeizig sind oder eventuell nicht mit starken Frauen zurechtkommen. Und noch schlimmer ist es, wenn diese Männer davon ausgehen, dass sie als Partnerin nicht geeignet ist, weil sie denken, dass sie nichts erreichen kann. So sehen sie sie möglicherweise nur als eine Art Affäre oder Rückzugsmöglichkeit. Ihre Augen füllten sich mit Tränen, und ich wusste, dass wir auf dem richtigen Weg waren.


Denn zu ihr passt ein starker Mann, der keine Angst davor hat, dass sie schon früh im Leben Erfolg hatte. Im Gegenteil, er sollte sie dazu ermutigen, weiter zu wachsen und sich selbst noch mehr abzuschneiden.


Aber um dies umzusetzen, muss man sich mit seiner Vergangenheit auseinandersetzen, sie durchfühlen und verstehen.


Plötzlich spürte ich bei ihr eine enorme Erleichterung. Sie hatte etwas verstanden, was zwar nicht sofort umsetzbar ist, aber machbar ist. Auf diese Weise haben wir ein Fundament für unsere Zusammenarbeit geschaffen.


Der Kern der Geschichte ist einfach, aber extrem komplex.


Selbst wenn wir es wollen und es Sinn ergibt, können wir Beziehungen oft nicht so umsetzen, wie wir es möchten. Denn 8 von 10 Menschen sind sich nicht bewusst über ihre Kindheitstraumata oder dass sie eine sogenannte Überlebensstrategie entwickelt haben, um nicht zu viel zu fühlen, aber noch wichtiger, um die Rolle fortzusetzen, die uns als Kind zum Opfer gemacht hat. Wir wollen uns nicht eingestehen, dass wir leider Opfer waren, was uns dazu führt, immer noch ein Opfer zu sein! Die Erkenntnis, dass man es immer noch ist, ist der Weg zur eigenen Macht als Erwachsener.


Wer sind wir ohne diese Rolle?


Ich könnte hier endlos weiter schreiben, aber ich lade dich lieber zu einem kostenlosen Erstgespräch ein, in dem wir genau diese Themen besprechen können. Trau dich!


Schreib mir einfach unter aleksandervonm@gmail.com


5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

KEINE MUTTER

Comments


bottom of page